[x] Suche schließen

Kaukasische Gänsekresse

Arabis caucasica

Auch bekannt als: Alpenkresse, Gartengänsekresse

Steckbrief

Blütenfarbe(n)
   
Blütezeit
April-Mai
Höhe
20cm
Breite
60cm cm
Licht
Sonne
Winterfest
ja
Pflege
einfach
Vermehrung
mittel
Lebensdauer
ausdauernd
Wuchsform
Polsterpflanze
Boden
durchlässig
Wasserbedarf
mittel
Düngerbedarf
gering

Heimat und Ursprung

Ursprüngliche Heimat der Kaukasischen Gänsekresse sind der Kaukasus, die Karpaten und Teile Sibiriens. Dort bildet sie an steinreichen Plätzen dichte Bestände von 10 bis 15cm Höhe.

Botanische Angaben

Verwandtschaft von Arabis caucasica

Die Kaukasische Gänsekresse bildet mit vielen weiteren Arten die Gattung Arabis (Gänsekresse) in der Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae). Von etwa 70 Arten kommen 30 in Europa vor. Dazu zählen einjährige, zweijährige und mehrjährige , krautige Pflanzen.

Botanische Angaben zur Kaukasischen Gänsekresse

Die Kaukasische Gänsekresse  ist eine immergrüne, mehrjährige klein bleibende Staude mit einer Wuchshöhe von durchschnittlich 10 bis 20cm, seltener 30cm. Sie bildet eine grundständige Blattrosette. Aus dieser Rosette wächst ein Stängel empor, an dem  schmale Stängelblätter sitzen.  Die Blätter sind graugrün gefärbt  und haben  einen schwach gezähnten Rand mit jeweils 2 bis 7 Zähnen auf jeder Seite haben.

Die Kaukasische Gänsekresse bildet oberirdische Ausläufer.

Die Blütezeit fällt in die Monate März bis Mai. Die Blüten sind Die Blütenblätter der Krone sind etwa 11 bis 14mm lang. Sie sind eher etwas unscheinbar,  bilden aber einen reich mit Blüten besetzten Blütenstand.

Zuchtsorten der Kaukasischen Gänsekresse

  • Arabis caucasica 'Compinky' - bildet flache Polster von nicht mehr als 15cm Höhe. Diese Sorte blüht rosa.
  • Arabis caucasica 'Little Treasure Depp Rose' - diese Zuchtsorte  hat rosa bis violett-farbene Blüten. Die Blütenfarbe hängt von der Lichtintensität ab: Je sonniger diese Gänsekresse steht, desto violetter werden die Blüten. Diese Sorte wird 20 bis maximal 35cm hoch bei einer breite von 15 bis 20cm. Die Blütezeit fällt in die Monate April bis Juni.
  • Arabis caucasica 'Plena' - ist eine Sorte mit gefüllten Blüten in Weiß. Die Blütenstiele sind bis zu 25cm lang. Daher eignet sich diese Gänsekresse auch gut als Schnittblume.
  • Arabis caucasica 'Rosabella' - eine Sorte mit intensiv rosa Blüten und einer Wuchshöhe von bis zu 15cm.
  • Arabis caucasica 'Rosea' - eine rosa blühende Gänsekresse von 10 bis 20cm Höhe.
  • Arabis caucasica 'Rosenquarz' - diese Sorte wird 15cm hoch, blüht besonders lange, bildet aber keine Samen. Die Blütenfarbe ist lila-rosa.
  • Arabis caucasica 'Schneehaube' - eine kompakte, dichte Polster bildende Staude von  bis zu 15cm Höhe, aber 20 bis 30cm Breite. Die schneeweißen, relativ großen Blüten bilden einen traubenförmigen Blütenstand. Die Blütezeit fällt in die Monate April bis Mai. Diese Sorte wurde bereits im Jahre 1936 gezüchtet. Diese Sorte wird gerne als Bodendecker in Nachbarschaft von roten Rosen genutzt. Auch die Wildform der Arabis caucasica blüht weiß, sie wird aber nur selten in Gärten kultiviert.
  • Arabis caucasica 'Variegata' wird 15cm hoch, hat weiße Blüten und grüne Laubblätter mit einem creme-weißen Blattrand.

 

Anbau, Pflege und Vermehrung im Garten

Standort und Bodenverhältnisse

Arabis caucasica, die Gartengänsekresse, braucht einen Platz in der vollen Sonne mit einem mäßig trockenen bis frischen Boden, der  vor allem gut durchlässig sein muss. Pro laufendem Meter pflanzt man etwa 4 Exemplare, pro Quadratmeter 10 bis 12.

Pflege

Gänsekressen sind ausgesprochen pflegeleicht. Damit die Färbung der Blätter und Blüten intensiv bleibt, dürfen sie auch nicht zu stark gedüngt werden. Um die kompakte Polsterform der Stauden zu erhalten, sollte man sie etwas zurückschneiden - aber erst nach der Blütezeit.

Vermehrung

Gänsekressen lassen sich am besten vegetativ vermehren und zwar sowohl durch Teilung als auch mit Hilfe ihrer Ausläufer. Mit Ausnahme der Sorte 'Rosenquarz' können alle anderen Sorten von Arabis caucasica auch aus Samen gezogen werden. Bei den Samen handelt es sich um Licht- und Kaltkeimer. Also sät man sie im Spätherbst oder zu Winterbeginn aus. Sie keimen dann mit den wieder ansteigenden Temperaturen im Frühjahr. Als Lichtkeimer dürfen die Samen nur an die Aussaaterde angedrückt, aber nicht mit Erde bedeckt werden.

 

Verwendung im Garten

Die polsterförmig wachsenden kleinen Stauden der Kaukasischen Gänsekresse eignen sich hervorragend zum Überwuchern von Steinkanten, Böschungen, den Ritzen in Plattenwegen oder Felsspalten. Man kann sie aber auch auf die Krone einer Trockenmauer setzen.

Die Gartengänsekresse wirken besonders schön in Kombination mit weißem Steinkraut, blauen Aubretia (Blaukissen) und rosa-weißem Teppichphlox.