[x] Suche schließen

Rippenfarn

Blechnum spicant

Auch bekannt als:

Gewöhnlicher Rippenfarn

Steckbrief

Höhe
30-70cm
Breite
40-45cm cm
Licht
Halbschatten / Schatten
Winterfest
eingeschränkt
Pflege
einfach
Vermehrung
mittel
Sorte
natur
Lebensdauer
ausdauernd
Boden
feucht, kalkfrei, sauer
Wasserbedarf
mittel
Düngerbedarf
gering

Heimat und Ursprung von Blechnum spicant

Der Rippenfarn kommt in Europa auf saurem, humusreichem Boden in Wäldern und entlang von Gewässern vor, außerhalb Europas aber ausschließlich n Küstennähre. Der Rippenfarn steht bei uns unter Naturschutz.

Botanische Angaben zum Rippenfarn

Der Rippenfarn gehört zur Familie der Rippenfarngewächse (Blechnaceae). Er wird 30 bis 70cm hoch und etwa 40 bis 45cm breit. Er gehört zu den wenigen einheimischen Farnkräutern, die sowohl sterile als auch sporentragende Farnwedel bilden. Die sterilen Wedel ohne Sporen sind immergrün, von dunkelgrüner Farbe und einfach gefiedert. Diese sterilen Wedel bilden eine niedrige, aber dichte Rosette, aus der sich später die fruchtbaren, mit Sporangien besetzten Wedel emporheben. Diese Wedel ragen straff aufrecht in die Höhe und haben schmale, rippenartige Fiederblättchen, auf deren Unterseite später die Sporenträger sitzen. Sobald die Sporen reif sind, färben sich diese Wedel braun und sterben ab.

Kultur des Rippenfarns im Garten

Der Rippenfarn braucht einen Platz im Schatten oder Halbschatten mit einem sauren, feuchten Boden, der außerdem völlig kalkfrei sein muss. Der Rippenfarn ist braucht in klimatisch rauen Gegenden eine Winterschutz aus Falllaub und Reisig. Er lässt sich durch Teilung , durch die Rhizomausläufern, als auch mit Hilfe der Sporen vegetativ vermehren.

Verwendung im Garten

Der Rippenfarn kommt am besten zusammen mit anderen schattenliebenden Staudenpflanzen unter größeren Gehölzen zur Geltung.