[x] Suche schließen

Sumpf-Siegwurz

Gladiolus palustris

Auch bekannt als: Sumpf-Gladiole

Steckbrief

Blütenfarbe(n)
 
Blütezeit
Mai-Juni
Höhe
30-60cm
Licht
Sonne
Winterfest
ja
Pflege
einfach
Vermehrung
einfach
Sorte
natur
Lebensdauer
ausdauernd
Boden
feucht, durchlässig, nicht staunass
Wasserbedarf
hoch
Düngerbedarf
gering

Heimat und Ursprung von Gladiolus palustris

Die Sumpf-Siegwurz ist eine einheimische Wildgladiole, die in Mittel- und Südeuropa vor allem auf feuchten Wiesen und in Mooren vorkommt. In Deutschland kommt die Sumpf-Siegwurz vor allem im Alpenvorland vor. Alle Wildbestände sind vom Aussterben gefährdet; deshalb steht diese Wildgladiole bei uns unter striktem Naturschutz. Sie wird aber seit langem vor allem in auf Wasser- und Sumpfpflanzen spezialisierten Gärtnereien nachgezüchtet, die sie gerne als Kontrast zu den gelben Sumpfdotterblumen oder blauen Sumpfvergissmeinnicht in die feuchte Randzone eines Gartenteiches gepflanzt wird.

Botanische Angaben zur Sumpf-Siegwurz

Diese Wildgladiole wird zwischen 30 und 60cm hoch. Im Frühjahr treibt aus der kleinen, eiförmigen Knolle, die von einer netzförmigen fasrigen Hülle umgeben ist, die Laubblätter aus. Diese Blätter haben eine schmale, spitz zulaufende, grasähnliche Form. Die Blütezeit fällt in die Monate Mai bis Juni. Jeweils 3 bis maximal 6 Blüten bilden einen einseitig wendigen Blütenstand. Die Blütenfarbe ist ein leuchtendes Purpurrot. Im Vergleich zu den Garten-Gladiolen sind die Blüten allerdings eher winzig.

Anbau, Pflege und Vermehrung der Sumpf-Sigewurz im Garten

Die Sumpf-Siegwurz braucht einen sonnigen Platz mit einem stets feuchten, aber gut durchlässigen und nicht zu Staunässe neigendem Boden. Als ursprüngliche Moorpflanze sollte das Pflanzsubstrat möglichst kalkfrei und pH-neutral bis leicht sauer sein. Darüberhinaus sollte der Boden humusreich sein. Man setzt die kleinen Knollen im Herbst zwischen 5 und 10cm tief in den Boden bei einem Pflanzabstand von ewta 20cm. Im Herbst können die Brutknollen geerntet und an anderer Stelle wieder eingepflanzt werden. Es ist jedoch sinnvoll, die Sumpf-Gladole einige Jahre ungestört zu lassen, dann entwickelt sie mit der Zeit einen dichten, üppig blühenden Horst. Sind die beschriebenen Ansprüche an Standort und Boden erfüllt, dann erweist sich die Sumpf-Siegwurz als ausgesprochen pflegeleicht.

Verwendung im Garten

Die Sumpf-Siegwurz kommt am besten in einer kleinen Gruppe zur Geltung und ist mit ihren leuchtend purpurroten Blütenständen die Idealbesetzung für den Uferbereich eines Gartenteiches oder Bachlaufs – z. B. in Gesellschaft mit Sumpfdotterblumen, Blutweiderich oder der blauvioletten blühenden Sibirischen Schwertlilie Iris sibirica.

Verwandte Beiträge