[x] Suche schließen

Rohrglanzgras

Phalaris arundinacea

Steckbrief

Blütezeit
Juni-Juli
Höhe
50-100cm, zur Blütezeit 100 bis 200cm hoch
Licht
Sonnig / Halbschatten
Winterfest
ja
Pflege
einfach
Vermehrung
mittel
Lebensdauer
ausdauernd
Wuchsform
schilfrohrartig mit kriechendem Rhizom
Boden
feucht, tiefgründig, nährstoffreich
Wasserbedarf
hoch
Düngerbedarf
mittel

Heimat und Ursprung von Phalaris arundinacea

Das Rohrglanzgras kommt in den gemäßigten Klimazonen der nördlichen Hemisphäre vor. Es ist Teil des Uferröhrichts langsam fließender und stehender Gewässern mit schwankenden Wasserständen, sowie der ufernahen Auenwälder.

Botanische Angaben zum Rohrglanzgras

Das Rohrglanzgras aus der Familie der Süßgräser wächst schilfrohrartig und hat ein kriechendes Rhizom, von dem schilfrohrartige Halme austreiben. Die Halme haben graugrüne oder grüne Blätter mit einem langen Blatthäufchen – einem wesentlichen Unterschied zum richtigen Schilfrohr. Im Sommer entwickeln sich an hoch emporragenden Stielen die schlanken Blütenrispen, die sich aus Büscheln seitlich zusammengedrückten Ährchen zusammensetzen. Diese Ährchen sind stark glänzend – daher rührt der Name Rohrglanzgras.

Es gibt mehrere Zuchtsorten des Rohrglanzgrases, u. a.

- Feesey – es wird 50 bis 80cm, zur Blütezeit 100 bis 130cm hoch. Die Blätter haben einen breiten weißen Mittelstreifen und mehrere schmale weiße Randstreifen.

- Picta – bei dieser Zuchtsorte sind die weißen Streifen auf einer Blatthälfte stärker entwickelt als auf der anderen. Es wird ebenfalls 50 bis 80cm, zur Blütezeit 100 bis 130cm hoch.

- Tricolor – bei dieser Sorte sind die weißen Streifen zusätzlich rosa überhaucht. Es wird ebenfalls 50 bis 80cm, zur Blütezeit 100 bis 130cm hoch.

 

Kultur des Rohrglanzgrases im Garten

Das Rohrglanzgras braucht einen sonnigen bis halbschattigen Platz. An einem sonnigen Standort ist die Blatt- und Blütenfärbung ausgeprägter. Der Boden sollte feucht, tiefgründig und nährstoffreich sein. Je feuchter und nasser der Boden ist, umso schneller wächst das Rohrglanzgras in die Höhe – besonders bei wechselnder Feuchtigkeit – das simuliert die schwankenden Wasserstände im Uferröhricht, dem natürlichen Standort des Rohrglanzgrases. Um eine unkontrollierte Ausbreitung des Rohrglanzgrases zu verhindern, sollte man es in einen Kübel setzen oder ringsum eine Rhizomsperre in den Boden eingraben. Der Rückschnitt erfolgt erst im Frühjahr. Das Rohrglanzgras kann vegetativ durch Teilung im Frühjahr vermehrt werden. Aus Samen lassen sich nur die reingrünen Naturformen heranziehen. Es wird dazu im März unter Glas ausgesät. Anfang Mai können die Junggräser dann ins Freiland gepflanzt werden.

Verwendung im Garten

Das Rohrglanzgras setzt man am besten in die Feuchtzone oder an den feuchten Rand eiens Gartenteichs.