[x] Suche schließen

Siebolds Primel

Primula sieboldii

Auch bekannt als: Japanische Primel

Steckbrief

Blütenfarbe(n)
 
Blütezeit
April-Juni
Höhe
10-30cm
Licht
Halbschatten
Winterfest
ja
Pflege
mittel
Vermehrung
mittel
Sorte
natur
Lebensdauer
ausdauernd
Wuchsform
Stängelpflanze mit grundständiger Blattrosette
Boden
: locker, Lehmboden, humusreich
Wasserbedarf
mittel
Düngerbedarf
mittel

Heimat und Ursprung von Primula sieboldii

Siebolds Primel hat ihre ursprüngliche Heimat in Nordostasien.

Botanische Angaben zu Siebolds Primel

Siebolds Primel ist eine 10 bis 20, maximal 30cm hohe Staude mit einem kriechenden Wurzelstock. Wie bei allen Primeln bilden die Laubblätter eine grundständige Rosette. Diese Laubblätter sind länglich-eiförmig, an der Basis herzförmig. Sie sind tief gelappt, und die Lappen wiederum gezähnt. Die Blätter sind behaart. Siebolds Primel zählt zu den doldenbildenden Primeln. Die Blüten, deren Blütenkrone weiß, rosa oder rot gefärbt sein können, erscheinen zwischen April und Mai. Der Blütenkelch ist trichterförmig, die Blütenkrone hat einen Durchmesser von 3 bis 5cm. Auch von P. sieboldii bietet der Gartenfachhandel mehrere Zuchtsorten an, u. a.: Cohsiboro mit purpurfarbenen Blüten, Hinomaru mit karminroten Blüten, Miyono Homare (hellrosa blühend), Yubi Sugata in Hellblau und Snowflakes mit schneeweißen Blüten.

Anbau, Pflege und Vermehrung von Siebolds Primel im Garten

Siebolds Primel braucht einen humusreichen und lockeren Boden im Halbschatten oder in der Sonne. Zur Vermehrung kann man Wurzelschnittlinge ab März zunächst zur Anzucht zunächst in Töpfe pflanzen; die Aussaat ist möglich, aber schwierig. Die Samen sind Lichtkeimer, dürfen also nicht mit Erde bedeckt werden.

Verwendung im Garten

Siebolds Primeln setzt man am besten in einer kleinen Gruppe vor einen Gehölzrand zusammen mit höheren Ziergräsern und Farnen, die ebenfalls einen stets feuchten Boden benötigen.