[x] Suche schließen

Englische Rosen

-

Auch bekannt als: Englische Rosen gehen vor allem auf den englischen Züchter Davin Austin zurück und werden deshalb auch David Austin Rosen genannt.

Steckbrief

Höhe
60-150cm
Licht
Sonne
Winterfest
ja
Pflege
mittel
Sorte
hybride
Lebensdauer
ausdauernd
Wuchsform
buschig bis strauchförmig
Boden
locker und durchlässig
Wasserbedarf
mittel
Düngerbedarf
mittel
Englische Rosen erinnern im Aussehen an die Alten Rosen, gehören aber zu den neueren Rosensorten. Sie verbinden die Blütenpracht Alter Rosen mit Widerstandsfähigkeit Moderner Rosen. Englische Rosen werden zu den Strauchrosen gerechnet.

Ursprung und Entstehungsgeschichte der Englischen Rosen

Die Englischen Rosen sind aus der Kreuzung Alter Rosen mit Floribundarosen und Teehybriden hervorgegangen. Viele gehen auf den englischen Rosenzüchter David Austin zurück.

Allgemeine Eigenschaften der Englischen Rosen

Die meisten Englischen Rosen-Sorten warten mit Blüten von barocker Fülle auf. Ebenso intensiv ist ihr Duft. Englische Rosen verbinden die ursprüngliche Blütenform und den intensiven Duft der Alten Rosen mit der Robustheit und Blühwilligkeit neuerer Sorten, wie der Floribundarosen und der Teehybriden. Oft gehen bei den Blüten zwei Farben ineinander über, sie blühen meist lang und reichlich.

Beliebte Sorten

Abraham Darby – hat einen kräftigen, buschförmigen Wuchs und wird zwischen 120 und 200cm, als Kletterpflanze gezogen sogar 300cm hoch. Die Blüten sind im Aufblühen pfirsichfarben bis rosa und gelb überhaucht, später verblassen sie aber zu einem gelblichen Rosa. Die Blütenblätter sind etwas nach innen gerollt. Die Blüten sind dichtgefüllt und stehen einzeln oder in Büscheln an relativ langen Trieben. Abraham Darby erfreut den ganzen Sommer hindurch mit immer neuen Blüten, die intensiv duften. Diese Sorte ist weitgehend resistent gegen Krankheit und winterhart.

Admired Miranda – ist eine schwach wüchsige Englische Rosen von nur 90cm Höhe, die im Aussehen einer Teehybride ähnelt. Die dichtgefüllten Blüten sind hellrosa gefärbt mit rötlich überhauchten Rändern der Blütenblätter. Diese Sorte hat eine lange Blütezeit und duftet stark.

Charles Austin – buschförmig wachsend und bis zu 150cm hoch. Die dichtgefüllten Blütenschalen haben einen aprikosen-gelben Farbton und verströmen einen intensiven Duft mit einer fruchtigen Note. Diese Sorte hat auch eine Nachblüte, die aber weitaus weniger üppig als die erste Blüte ausfällt.

Chianti - Eine der ersten David-Austin-Rosen war die im hier abgebildete Sorte Chianti.

Constance Spry – eine hoch und buschig wachsende Sorte, teilweise auch als Kletterrose geeignet. Diese Englische Sorte hat sehr viele Stacheln. Die großen, dichtgefüllten Blüten ähneln auf den ersten Blick Pfingstrosen. Die Blütefarbe ist zunächst ein intensives Rosa. Im Laufe der Blütezeit hellen sich die Blütenblätter weiter auf und biegen sich leicht zurück. Diese Rose blüht nur einmal, dann aber sehr üppig – meist im Juli.

Dame Prudence – eine mittelstark wachsende Englische Rose, die lediglich 60 bis maximal 90cm hoch wird. Die Blüten sind jedoch relativ groß und dicht gefüllt. Die Blütenfarbe ist ein porzellanartig schimmerndes Rosa. Die äußeren Blütenblätter sind fast weiß, das Blütenzentrum eher pfirsichfarben.

Graham Thomas – eine stark und buschig wachsende Englische Rose mit etwas überhängenden Trieben. Die Endhöhe liegt zwischen 120 und 150cm. Die gefüllten, becherförmigen Blüten sind zunächst aprikosenfarben, später intensiv dunkelgelb, welches später weiter verblasst. Die Blüten verbreiten einen charakteristischen tee-artigen Duft. Diese Sorte ist sehr widerstandsfähig gegen die typischen Rosenkrankheiten.

Heritage – eine Englische Rose mit buschigem und reich verzweigtem Wuchs, zwischen 120 und 150cm hoch. Die regelmäßig geformten, dichtgefüllten Blütenschalen haben eine hellrosa Farbe. Mehrere Blüten bilden jeweils ein Büschel. Die lange Blütezeit reicht bis in den Herbst Die Blüten verströmen einen zitronenartigen Duft.

Lordly Oberon – eine starke, buschförmig wachsende Englische Rose, zwischen 120 und 150cm hoch. Die Blüten sind groß, gefüllt und schalenförmig. Die Farbe ist ein helles Rosa. Die Blütenblätter sind etwas nach hinten gewölbt. Die Blüten duften intensiv.

The Squire – diese Sorte einer Englischen Sorte bildet einen lockeren Strauch mit einer Endhöhe zwischen 100 und 120cm. Die dichtgefüllten, großen Blüten sind dunkel karminrot gefärbt. Diese kräftige Blütenfarbe ist auch sehr witterungsbeständig. Den ganzen Sommer hindurch bringt The Squire immer wieder neue Blüten zum Vorschein, die darüber hinaus einen sehr harmonischen Duft verströmen. Die Sorte ist allerdings etwas krankheitsanfällig.

Windrush – eine stark buschig wachsende Sorte, die zwischen 120 und 150cm hoch wird. Die weißen bis hell zitronengelben, ungefüllten Blüten erinnern an Wildrosen. Auch in ihrer Duftnote ähneln sie den Wildrosen. Windrush ist eine reichlich und mehr als einmal blühende Sorte.

Anbau und Pflege der Englischen Rosen im Garten

Die Englischen Rosen kommen am besten als Solitärpflanzung zur Geltung. Man kann sie aber auch zu einer lockeren, kleinen Gruppe zusammenstellen. Wobei sich auch verschiedene Sorten zu einem harmonischen Bild ergänzen können. Auf alle Fälle brauchen auch diese Rosen viel Sonne und einen lockeren, gut durchlässigen Boden. Um den Boden vorzubereiten, wird auch etwas Dünger eingearbeitet. Das pflanzloch muss mindestens so groß sein, dass alle Wurzel locker ausgebreitet werden können. Die Rosen werden so tief gesetzt, dass die ersten 5cm der Triebe noch mit Erde bedeckt sind. Die Rosen werden zweimal im Jahr gedüngt; dazu gibt es sogar einen speziellen David Austin-Dünger. Wobei die erste Dünung nach dem Blattaustrieb erfolgen sollte. Die zweite Düngung kann erfolgen, wenn die ersten Blüten verblüht sind, um damit eine zweite Blühphase der Rosen anzuregen. Die Rosen werden im Spätherbst vor Wintereinbruch auf die Hälfte zurückgeschnitten.