[x] Suche schließen

Bibernell-Rose

Rosa pimpinellifolia

Auch bekannt als: Dünenrose

Steckbrief

Blütenfarbe(n)
 
Blütezeit
Mai-Juni
Höhe
bis 100cm
Licht
Sonne
Winterfest
ja
Pflege
einfach
Sorte
natur
Lebensdauer
ausdauernd
Wuchsform
buschförmig, Zweige aufrecht oder aufsteigend
Boden
mager und trocken, sandig-lehmig, kalkhaltig
Wasserbedarf
gering
Düngerbedarf
gering

Heimat und Ursprung von Rosa pimpinellifolia

Die Bibernell-Rose kommt in Europa und Asien vor. Bei uns besiedelt diese Wildrose vor allem die Küstenbereiche und ist auch auf den Nordseeinseln zu finden. Dort wächst vor allem in den Sanddünen (daher ist ihr zweiter Name „Dünenrose“ sehr treffend). Sie besiedelt dort vor die Magerwiesen und Kämme der sogenannten Graudünen. Man findet sie aber auch auf ähnlichen Böden im Binnenland, In den südlichen Alpen kommt sie sogar noch in Höhenlagen von ungefähr 2.000m ü. NN vor. In Mittelgebirgslagen wächst sie auf kalkhaltigen Böden am Rande dichter Wälder und in trockenen Gebüschen. An ungünstigen Standorten, etwa auf felsigem Untergrund, bildet sie nur Zwergformen von wenig mehr als 20cm Höhe. Sie bildet Ausläufer und eignet sich deshalb auch gut zur Bodenbefestigung, z.B. in den Dünen der Nordsee. Sie ist auf sonnige Plätze angewiesen, bei Lichtmangel kümmert die Bibernellrose und bildet keine Blüten.

Botanische Angaben zur Bibernell-Rose

Die Bibernell-Rose wird nur zwischen 0,5 und 1m groß. Zuchtsorten können aber höher werden. Ihre Äste sind aufrecht stehend bis aufsteigend und stark verzweigt. Die Rinde hat eine dunkel-braune Färbung. Ihre geraden Stacheln werden bis zu 8mm lang. Sie stehen sehr zahlreichen an den Ästen – teilweise im Wechsel mit nadelspitzen Borsten (deshalb sind beim Handling dieser Rosen unbedingt Gartenhandschuhe zu tragen).

Die Bibernellrose hat lange, gerade Stacheln und dazwischen nadelspitze Borsten

Die Blätter sind 5- bis 11-zählig gefiedert. Die mittelgrünen Fiederblättchen sind rund bis breit-elliptisch und an den Rändern doppelt gesägt. Die Blattunterseite ist kahl, die Blattnerven sind kaum sichtbar.

Ab Mai erscheinen die zahlreichen Blüten; diese weißen bis hell-gelblichen Blüten sitzen aber immer einzeln an kurzen Seitentrieben.

Dieser Käfer hat - wie unschwer zu erkennen - beim Bestäuben der Blüten ganze Arbeit geleistet.

Gelegentlich gibt es auch Bibernell-Rosen mit rosa Blüten. Auffallend ist aber vor allem bei dieser Wildrose die Farbe der Hagebutten. Diese kugeligen, kleinen Hagebutten sind nämlich dunkel braunschwarz bis schwarz gefärbt.

 

Schwarze, glänzende Hagebutten haben nur die Bibernellrosen.

Neben der Wildform der Bibernell-Rose werden in unseren Gärten auch zahlreiche Zuchtsorten kultiviert, u.a.:

Frühlingsanfang – wird bis zu 3m hoch und bildet ein dichtes Buschwerk. Die Blüten sind groß und cremeweiß gefärbt.

Frühlingsduft – diese Sorte wird bis zu 2m hoch und hat große, gefüllte Blüten von lachsrosa Färbung, die sehr intensiv duften.

Frühlingsgold – wird zwischen 250 und 300cm hoch, ist reichblühend und hat große, goldgelbe Blüten, die einfach oder halb gefüllt sind.

Frühlingsschnee – zwischen 150 und 200cm hoch mit schneeweißen, gefüllten Blüten

Frühlingszauber – wird bis 2m hoch, hellrote, hellrote Blüten, die einfach oder halb gefüllt sein können

Golden Wings – zwischen 120 und 150cm hoch mit großen, gelben Blüten und auffallend orange-rot gefärbten Staubgefäßen. Diese Sorte blüht sogar mehr als einmal.

Maigold – zwischen 200 und 250cm hoch, goldgelbe, große Blüten, die halb gefüllt sind

Morgenrot – nur 60 bis 80cm hoch werdend, buschiger Wuchs mit leuchtend roten Blüten. Auch diese Sorte blüht mehr als einmal im Jahresverlauf.

Anbau, Pflege und Vermehrung der Bibernell-Rose im Garten

Die Bibernell-Rose verträgt karge, nährstoff-arme Böden, die aber kalkhaltig sein sollten. Sogar salzhaltige Böden werden toleriert. Sie braucht aber einen voll-sonnigen Platz, damit sie üppig blüht.

Verwendung

Da diese Rose zahlreiche unterirdische Ausläufer bildet, eignet sie sich hervorragend zur Befestigung von Hängen und Böschungen.