[x] Suche schließen

Gelbrote Taglilie

Hemerocallis fulva

Auch bekannt als: Braunrote Taglilie

Steckbrief

Blütenfarbe(n)
 
Blütezeit
Juni-Juli
Höhe
60-120cm
Licht
Sonnig / Halbschatten
Winterfest
ja
Pflege
einfach
Vermehrung
einfach
Sorte
natur
Lebensdauer
ausdauernd
Wuchsform
horst-bildend, breitwüchsig
Boden
nährstoff- u.humusreich, feucht, aber durchlässig
Wasserbedarf
mittel
Düngerbedarf
gering

Heimat und Ursprung von Hemerocallis fulva

Auch die Gelbrote Taglilie stammt aus Ostasien, vor allem China, wo sie Wiesen- und Grasland, sowie Gebüsche besiedelt.

Botanische Angaben zur Gelbroten Taglilie

Verwandtschaft von Hemerocallis fulva

Die Gelbrote Taglilie Taglilien gehört wie alle Hemerocallis-Arten und -Sorten  nicht zu den Liliengewächsen, sondern die Gattung Hemerocallis bildet innerhalb der Grasbaumgewächse (Xanthorrhoeaceae) eine eigene Unterfamilie der Taglilien (Hemerocallidoideae).

Botanische Angaben zur Gelbroten Taglilie

Die Gelbrote Taglilie ist eine horst-bildende, mehrjährige Staude mit einer Wuchshöhe zwischen 60 und 120cm. Kennzeichen der Gelbroten Taglilie sind die bräunlich- bis gelb-roten Blüten mit einem hellgelben Schlund und einem gelben Mittelstreifen auf den Blütenkronblättern. Die Blütezeit von H. fulva fällt in die Monate Juni bis Juli. Auch bei dieser Taglilie halten die Blüten kaum länger als einen Tag. Aber es werden während der gesamten Blütezeit laufend neue Blüten gebildet, sodass die Kurzlebigkeit jeder einzelnen Blüte kaum ins Gewicht fällt.

Zuchtsorten der Gelbroten Taglilie

  • Hemercaollis fulva 'Green Kwanso' oder auch H. fulva 'Kwanso Flore Pleno' -  Diese Zuchtsorte der Gelbroten Taglilie wird etwa 1m hoch und bis zu 75cm breit. Die riemenförmigen Laubblätter sind hell-grün,. Die großen und gefüllten Blüten sind sind intensiv gelb-orange gefärbt. Die Blütezeit fällt in die Monate Juli/August.

Kultur der Gelbroten Taglilie im Garten

Standort und Bodenverhältnisse

Die Gelbrote Taglilie braucht einen sonnigen bis halbschattigen, warmen Platz im Garten mit einem nährstoff- und humusreichen, frischen bis feuchten, aber gut durchlässigen Boden. Da sie im Vergleich z anderen Taglilien recht groß werden kann, muss man ihr beim Anpflanzen einen entsprechend großen Platz von höchstens einem Exemplar pro Quadratmeter einräumen, zumal sie sich mit Hilfe ihres Rhizoms weiter ausbreiten wird.

Pflegemaßnahmen

Der Boden darf weder völlig austrocknen, noch Staunässe aufweisen. Bei längerer Trockenheit muss die Taglilie intensiv gewässert werden. Als Starthilfe gibt man der pflanze etwas Kompost beim Einpflanzen mit auf den Weg. Diese Gabe von reifem Gartenkompost wird jährlich einmal im Frühjahr noch vor dem Austrieb wiederholt. Dieser Düngergabe ist vor allem in den ersten Jahren wichtig.

Vermehrung

Da die Gelbrote Taglilie eine reine Wildform ist, lässt sie sich auch mit Hilfe ihrer reifen Samen vermehren. Als Kaltkeimer muss sie stratifiziert werden, damit sie nach einer Kälteperiode mit den wieder ansteigenden Temperaturen auskeimt.

Wie jede Taglilie lässt sich aber auch Hemerocallis fulva recht einfach durch Teilung der Staude vor oder nach der Blütezeit vegetativ vermehren. Solche geteilten Taglilien erreichen allerdings erst nach zwei bis drei Jahren ihre volle Größe und Blühfreudigkeit.

Verwendung in der Naturmedizin

Die Gelbrote Taglilie wird in China in großem Maßstab in Plantagen als Heilpflanze angebaut, da sie eine schmerzstillende Wirkung hat.

Verwendung im Garten

Die Gelbrote Taglilie sollte man im Staudenbeet in Nachbarschaft zu Rittersporn pflanzen. beide blühen nicht nur zur gleichen Zeit,  die gelb-braun-roten Blüten harmonieren auch farblich sehr gut mit den blau-blühenden Ritterspornsorten. Sie lässt sich auch gut mit Glockenblumen, Bergastern und Ziergräsern kombinieren. Oder man setzt sie zusammen mit Eisenhut, Akelei und anderen Wildstanden vor einen Gehölzrand.