[x] Suche schließen

Mazedonische Witwenblume

Knautia macedonica

Auch bekannt als: Rote Witwenblume

Steckbrief

Blütenfarbe(n)
 
Blütezeit
Juli-August, maximal September
Höhe
80cm
Breite
60cm cm
Licht
Sonne
Winterfest
ja
Sorte
natur
Lebensdauer
ausdauernd
Wuchsform
aufrechte Stängelpflanze, etiweise überhängende
Boden
gut durchlässig, humusreich
Wasserbedarf
mittel

Heimat und Ursprung von Kanutia macedonica

Die Mazedonische oder Rote Witwenblume hat ihr natürliches Verbreitungsgebiet auf dem Balkan und in Rumänien.

Botanische Angaben zur Mazedonischen Witwenblume

Verwandtschaft von Knautia macedonica

Die Mazedonische oder Rote Witwenblume ist eine von etwa 60 Arten der Gattung Knautia, von den 48 in Europa vorkommen. Dazu kommen eine ganze Reihe von natur-hybriden, die sich immer wieder spontan bilden. Zu den einheimischen, mitteleuropäische Arten zählen die Acker-Witwenblume Knautia arvensis, die darüber hinaus auch im Mittelmeerraum und in Teilen Asiens heimisch ist, und  die Wald-Witwenblume Knautia dipsacifolia aus den mitteleuropäischen Bergregionen.

Die Witwenblumen oder Knopfblumen, wie sie auch genannt werden, gehören zu den Kardengewächsen. Sie sind ein- bis mehrjährig, aber stets krautig und bleiben unverholzt. Die gegenständigen Laubblätter sind gegenständig angeordnet und  ungefiedert oder ungeteilt. Die Blüten bilden lang gestielte Köpfchen. Im Unterschied zu den Skabiosen, deren Blütenkrone fünfzipfelig ist, ist die der Witwenblumen nur vierzipfelig. Die Blüten werden durch Insekten, vor allem Bienen und Schmetterlinge bestäubt. Früchte und Samen werden vor allem durch Ameisen verbreitet.

Botanische Angaben zur Mazedonischen Witwenblume

Die Mazedonische Witwenblume besticht vor allem durch ihre intensiv leuchtend purpur-roten bis karminroten, kugelförmigen Blüten und ihre lange Blütezeit. Sie ist auch als Schnittblume beliebt.

Sie ist eine aufrecht wachsende, horst-bildende Staude mit teilweise bogig überhängenden und verzweigten Stängeln. Sie wird durchschnittlich 80cm (60 bis 100cm) hoch und 60cm (50 bis 70cm) breit.

Die grundständigen Laubblätter sind lanzettförmig schmal mit einem gesägten Rand. Sie werden aber noch vor der Blütezeit wieder abgeworfen. Die Stängelblätter  sind dagegen gefiedert.

Die gefüllten, nahezu kugelförmigen Blütenköpfe haben eine leuchtend purpur- bis karmin-rote Farbe. Diese Blütenköpfe bleiben allerdings mit weniger als 5cm Größe recht klein. Die Blütezeit reicht von Juli bis Oktober.

Kultur der Mazedonischen Witwenblume im Garten

Standort und Bodenverhältnisse

Die Mazedonische Witwenblume braucht einen sonnigen und etwas windgeschützten, warmen Platz im Garten, damit sie ihre volle Blütenpracht entwickelt. An  windigen Stellen müssen die Stängel eventuell gestützt werden. Der Boden sollte trocken bis mäßig frisch, humus- und nährstoffreich sein. Die Jungpflanzen setzt man in kleinen Gruppen mit 6 bis 6 Exemplaren pro m². Dabei sollte ein Pflanzenabstand von etwa 60cm eingehalten werden.

Pflegemaßnahmen

Blühende Stängel können herausgeschnitten und als langlebige Schnittblumen in der Vase verwendet werden. Auf diese Weise zurechtgeschnitten, entwickelt die Pflanze bis in den Herbst hinein immer wieder neue Blüten. Weitere Pflegemaßnahmen erübrigen sich bei dieser langlebigen und robusten, winterharten Staude.

Unsere Empfehlung

Anzeige

Qulista Samenhaus - Rarität Mix Scabiose Witwenblume Duftet honigsüß, Blüht von Juni bis September, Wildstaude Blumensamen Mischung Saatgut mehrjährig winterhart

Preis: ca. 3,11

Jetzt bei Amazon ansehen

Bewertungen und Meinungen von Käufern ansehen

Anzeige

Blumixx Stauden Knautia macedonica - Mazedonische Witwenblume, im 0,5 Liter Topf, purpurrot blühend

Mazedonische Witwenblume: 1 Stk., Blütenfarbe: purpurrot Höhe: 60-80cm Standort: sonnig, Gehölzrand, Freifläche

Preis: ca. 4,61

Jetzt bei Amazon ansehen

Bewertungen und Meinungen von Käufern ansehen

Vermehrung

Die Blüten werden vor allem von Schmetterlingen und Bienen bestäubt. Aus den befruchteten Blüten entwickeln sich im Herbst nussförmige Schließfrüchte, die jeweils nur ein einziges Samenkorn enthalten. Die Samen werden von Ameisen verschleppt und auf diese Weise im ganzen Garten verbreitet. Man kann die Samen aber auch sammeln und dann im Herbst an  gewünschten Plätzen aussäen. Möglichst ist aber auch die vegetative Vermehrung durch grundständige Stängel.

Verwendung

Im garten ist die Mazedonische Witwenblume eine exzellente, gern besuchte Bienen- und Schmetterlingsweide. Als langlebige Schnittblume dominiert sie mit ihren leuchtenden, dunkelroten bis purpurfarbenen Blüten jeden Sommerstrauß.