[x] Suche schließen

Persischer Flieder

Syringa persica

Steckbrief

Blütenfarbe(n)
 
Blütezeit
Mai
Höhe
2m und mehr
Breite
2m und mehr cm
Licht
Sonne
Winterfest
eingeschränkt
Pflege
mittel
Lebensdauer
ausdauernd
Wuchsform
buschig dicht, rund
Boden
frisch bis feucht, aber durchlässig, nährstoff- und humusreich
Wasserbedarf
mittel
Düngerbedarf
mittel

Heimat und Ursprung von Syringa persica

Der Persische Flieder hat ein relativ großes natürliches Verbreitungsgebiet, welches sich von Afghanistan bis zum westlichen Himalaja und den Provinzen Qinghai und Gansu in China erstreckt.

Einige Autoren sind jedoch der Ansicht, dass es sich bei Syringa x persica um eine Hybride handelt, entstanden aus einer Kreuzung  des gewöhnlichen Flieders (Sryinga vulgaris) mit der seltenen Syringa laciniata. Lt. Wikipedia ist Syringa lacinata jedoch lediglich ein veraltetes Synonym für Syringa persica.

Und um die Verwirrung um diesen Flieder komplett zu machen: Es gibt auch eine Zuchtsorte Sryinga persica 'Laciniata' - wegen ihrer besonderen Blattform auch Schlitzblättriger Flieder genannt.

Die Stammform Syringa persica soll bereits im 17. Jahrhundert in England als Zierpflanze gepflegt worden sein.

Botanische Angaben zum Persischen Flieder

Der Persische Flieder gehört zu den kleineren Syringa-Arten. Er wird nur 2m oder weniger höher und ebenso breit. Die Wuchsform ist buschig dicht mit schlanken Zweigen und einer runden Silhouette. Er wächst nur langsam heran und bleibt im Vergleich zum Gewöhnlichen Flieder oder den Edelflieder-Sorten eher zierlich.

Die schmal lanzettförmigen Laubblätter laufen spitz zu und haben eine dunkelgrüne Farbe.

Der Persische Flieder blüht bereits ab Mai.  Die ungefüllten, aber  intensiv duftenden Blüten sind lila gefärbt. Sie bilden kleine, dichte Blütenrispen.

Die Blütezeit - fällt je nach den regionalen Milieubedingungen - in die Monate Mai bis Juni. Die einfachen ungefüllten, aber intensiv duftenden Blüten sind lila bis hellblau gefärbt. Sie bilden große, aber lockere Blütenrispen.

Zuchtsorten

Vom Persischen Flieder gibt es wenigstens 2 Zuchtformen:

  • Syringa persica 'Alba' - eine Sorte mit weißen Blüten und hellgrünen Laubblättern. Die Blütezeit beginnt Mitte Mai.
  • Syringa persica 'Laciniata' - eine Sorte mit geschlitzten Laubblättern und hell-violetten Blüten.

 

Anbau, Pflege und Vermehrung des Resischen Flieders im Garten

Standort und Bodenverhältnisse

Der Persische Flieder braucht einen warmen, sonnigen Platz im Garten. Der Boden sollte frisch bis mäßig feucht, aber trotzdem gut durchlässig sein. Als kleinere und vor allem langsam wachsende Flieder-Art eignet er sich auch hervorragend als Kübelpflanze.

Pflegemaßnahmen

Der Boden sollte permanent leicht feucht gehalten werden. Dazu eignet sich am besten ein mittelschwerer, aber dennoch durchlässiger Boden. Bei anhaltender Trockenheit muss der Strauch intensiv gewässert werden. Auch der Nährstoffgehalt im Boden sollte möglichst konstant gehalten werden.