[x] Suche schließen

Schwarzäugige Susanne

Thunbergia alata

Auch bekannt als: Himmelsblume

Schwarzäugige Susanne

Steckbrief

Blütenfarbe(n)
  
Blütezeit
Spätsommer
Höhe
1,5-2m
Licht
Sonne
Winterfest
nein
Pflege
mittel
Sorte
natur
Lebensdauer
einjährig
Wuchsform
linkswindende Schlingpflanze
Boden
Gartenerde, locker, durchlässig
Wasserbedarf
gering
Düngerbedarf
gering
Die Schwarzäugige Susanne kann als Kletterpflanze, als Hängepflanze und als Bodendecker genutzt werden. Diese Schlingpflanze wird bei uns einjährig gepflegt und wird bis zu 2 Meter hoch.

Heimat und Ursprung von Thunbergia alata

Die Schwarzäugige Susanne stammt aus dem Südosten Afrikas.

Botanische Angaben zur Schwarzäugigen Susanne

Verwandtschaft der Thunbergia alata

Die Schwarzäugige Susanne Thunbergia alata gehört mit mehreren hundert weiteren Arten der Himmelsblumen zur Gattung Thunbergia in der Familie der Akanthusgewächse (Acanthaceae), die in den Subtropen und Tropen Afrikas einschließlich Madagaskars, in Asien und Australien ihre Heimat haben.

Neben der Schwarzäugigen Susanne gibt es weitere Arten wie Thunbergia grandiflora und Thunbergia gregorii, die als Zierpflanzen auch in Europa in Gärten und Parks gepflegt werden.

Die meisten Thunbergia-Arten sind Kletterpflanzen, die ihre Stängel gegen den Uhrzeigensinn emporwinden. Nur wenige dieser Himmelsblumen wachsen dagegen staruchförmig ohne emporzukelltern.

Thunbergia haben vierkantige oder zylindrisch runde Pflanzenstängel und einfache, gegenständig angeordnete Blätter mit einem glatten Rand. Thunbergia-Arten sidn ausdaurend, mehrjährig und krautig. Die Schwarzäugige Susnne wird bei uns jedoch als einjährige Kletterpflanze kultiviert, da sie nicht wintrehart ist.

Beschreibung der Schwarzäugigen Susanne

Die Schwarzäugige Susanne ist eine linkswindende Schlingpflanze, die in ihrer afrikanischen Heimat mehrjährig ist und mehr als 2m hoch wächst. In unseren Gärten kann sie nur einjährig gepflegt werden und wird nur 1 bis maximal 2m hoch.

Die Laubblätter haben eine angedeutete Herzform ohne tiefen Einschnitt an ihrer Basis. Die Blattstiele sind lang und geflügelt.

Die Blüten sind trichterförmig mit einer flach ausgebreiteten Blütenkrone. Bei der natürlichen Stammform ist diese Blütenkrone orange-gelb gefärbt und hat in der Mitte einen schwarzen Fleck. Daher kommt der deutsche Name Schwarzäugige Susanne. Die Blütezeit wird stark von den örtlichen Milieubedingugnen bestimmt und fällt in die Monate Mai bis Oktober.

Schwarzäugige Susanne

Die Stammform der Schwarzäugigien Susanne hat orange-gelbe Blüten mit einem schwarz-braunen Auge.

Zuchtsorten

Es gibt aber seit langem einige Zuchtsorten mit etwas anderen Blütenfarben in bräunlich-orangen, gelben oder weißen Farbtönen. Am größten wird die Sorte Thunbergia alata 'Orange Wonder', mit einem Durchmesser der Blütenkrone von 5cm. Diese Sorte der Schwarzäugigen Susanne wird außerdem deutlich größer als 2m.

Einige Zuchtsorten von Thunbergia alata haben leuchtend hell-gelbe Blüten statt orange-gelbe wie die Stammform.

Und wenn die Schwarzäugige Susanne keine Kletterhilfe findet, dann kriecht sie einfach in der Horizontalen weiter - wie hier in einer Mauerritze zwischen Hauswand und Bürgersteig.

Anbau, Pflege und Vermehrung der Schwarzäugigen Susanne

Standort und Bodenverhältnisse

Die Schwarzäugige Susanne braucht einen warmen, windgeschützten und sonnig-hellen bis leicht halbschattigen Platz. Vor der intensiven Mittagssonne sollte sie jeodch etwas geschützt werden.  Als Pflanzsubstrat reicht normale, aber nährstoffreiche  Gartenerde, die aber locker und gut wasserdurchlässig sein sollte. Bei zu feuchtem Boden oder gar Staunässe verkümmert diese Kletterpflanze.

Die Schwarzäugige Susanne schlingt sich an einem Spaliert, einer Pergola ebenso wie an jeder anderen Rankhilfe empor.

Diese Schwarzäugige Susanne drängt aus einem Pflanzkübel empor und wenn sie das gelbe Fahrrad erreicht hat, dann radelt sie wohl davon?!

Pflege

Während der Vegetationsperiode braucht die Schwarzäugige Susanne reichlich Wasser, ohne dass  dabei sich Staunässe bildet. Im Winterhalbjahr wird dagegen nur sparsam gegossen. Während des Hauptwachstums gibt man alle 2 Wochen einen Flüssigdünger ins Gießwasser.

Vermehrung

Man sät die Thunbergia alata im März unter Glas aus, und zwar bei einer Temperatur zwischen 18 und 20 Grad Celsius. Die Keimlinge werden später pikiert und mit kleinen Stäben gestützt. Man härtet sie schrittweise für die Außentemperaturen ab und setzt sie dann nach den Eisheiligen ins Freie. Die Midnesttemperatur, um zu wachsne, liegt bei 7 bis 10ºC. Bereits nach 2 bis 2 ½ Monaten nach der Aussaat entwickelt die Schwarzäugige Susanne  die ersten Blüten.

Die Schwarzäugige Susanne lässt sich aber auch vegetativ vermehren. Dafrü schneidet man zum Sommeranfang die noch völlig grünen, unverholzten Stängel, oder man nimmt stattdessen halbausgereifte Stängel im Spätsommer.

Verwendung als Kletterpflanze

Die Schwarzäugige Susanne ist eine dichtlaubige, aber zarte Schlingpflanze. Sie eignet sich für einen Platz im Balkonkasten oder Pflanzkübel auf Balkon und Terrasse. Der Pflanzabstand sollte rund 30cm betragen. Statt als Klettpflanze kann man sie auch gut als Hängepflanze in einen größeren Hanging Busket setzen. Man kann sie auch als Bodendecker für eine größere Freifläche nutzen, dann blüht sie allerdings deutlich weniger.

Bemerkungen und Hinweise

Auch eine zweite Himmelsblume, die Thunbergia gregorii, wird in Gärten und Parks Mitteleuropas kultiviert. Diese Art stammt aus dem tropischen Afrika. Sie ist deshalb etwas kälterempfindlicher als die Schwarzäugige Susanne und braucht Mindesttemperaturen von 10 bis 13 ºC. Sie gleicht in ihrer Art zu klettern als gegen den Uhrzeigersinn windende Schlingpflanze und in den Standortbedingungen, Pflege und Veremhrungsmöglichkeiten denen der Schwarzäugigen Susanne. Aber im Unterscheid hat T. gregorii eine leuchtend orange gefärbte Blüte ohne ein schwarzes Auge in der Blütenmitte.