[x] Suche schließen

Teichsimse

Schoenoplactus lacustris

Auch bekannt als:

Hohe Teichsimse, Gewöhnliche Teichsimse, Gewöhnliche Teichbinse, Grüne Teichbinse

Steckbrief

Blütezeit
Juni-Juli
Höhe
50-300cm
Licht
Sonnig / Halbschatten
Winterfest
ja
Pflege
einfach
Vermehrung
einfach
Sorte
natur
Lebensdauer
ausdauernd
Wuchsform
binsenförmig
Boden
humus- und nährstoffreich, schlammig
Wasserbedarf
hoch
Düngerbedarf
mittel

Heimat und Ursprung von Schoenoplectus lacustris

Die Teichsimse kommt in Europa, dem Mittelmeerraum bis zur Mongolei und Südafrika vor. Sie ist eine Charakterart des Röhrichtgürtels und besiedelt den äußersten Verlandungsbereich. Sie kommt auf überfluteten, nährstoffreichen Schlammböden am Ufer stehender und langsam fließender Gewässer vor und kann dabei bis in 3m Wassertiefe vordringen. . Man findet sie von der Tiefebene bis auf 1.000m ü. NN.

Botanische Angaben zur Teichsimse

Die Teichsimse ist ein mehrjähriges Sauergrasgewächs. Sie wird zwischen 50 und 400cm hoch und bildet mit Hilfe ihres langen , kriechenden Rhizoms ausgedehnte Rasen. Die bis zu 1m langen Stängel stehen aufrecht oder obig überhängend. Diese Stängel haben kaum Blätter. Die dunkelgrünen Stängel sind rund, seltener dreikantig im Querschnitt. Die Blattscheiden sind sehr lang, die Blattspreiten dagegen nur an den obersten Blättern vorhanden. Blätter über der Wasseroberfläche können bis zu 20cm lang, submerse dagegen bis zu 150cm lang. Die Teichsimse blüht im Juni oder Juli. Der Blütenstand ist eine doldenförmige Rispe mit bis zu 5cm langen Ästen. Die rötlich braunen, bis 1cm langen Ährchen setzen sich aus vielen Blüten zusammen. Die länglich ovalen Ährchen stehen einzeln oder in Büscheln an den Rispenästen.

Kultur der Teichsimse

Die Teichsimse wird am besten in die 5 bis 10cm seichte, aber permanent geflutete Flachwasserzone des Gartenteiches an einem sonnigen bis halbschattigen Platz gepflanzt. Das Pflanzsubstrat sollte nährstoff- und humusreich sein. Man setzt die Teichsime am besten in einen Pflanzkorb oder Topf, da sie sich sonst sehr schnell mit Hilfe ihres kriechenden Rhizoms sehr schnell ausbreiten würde. Die Vermehrung erfolgt in der Regel generativ mit Hilfe der kleinen Samen, die vom Wind oder Wasservögeln verbreitet werden. Die Samen sitzen in linsenförmigen, dreikantigen Früchten, die im Gefieder der Vögel hängen bleiben.

Verwendung

Die Teichsimse wird seit Urzeiten verschiedenfach genutzt. Da die luftgefüllten Halme sehr leicht sind, wurden sie lange Zeit zum Bau von Booten und Flößen verwendet. Oder zum Flechten von Korbwaren. Heutzutage pflanzt man die Teichsime auch zur Uferebfestigung und zur Langewinnung an. Auch in Biologischen Pflanzenklanlagen wird die Teichsime kultiviert. Als Zierpflanze setzt man die Teichsimse in die Flachwasserzone von Gartenteichen.